.

Gebärdensprache als Kulturerbe anerkannt

Deutsche Gebärdensprache als Kulturerbe Seit dem 19. März 2021 gehört die Deutsche Gebärden­sprache zum Im­mate­riel­len Kultur­erbe in Deutsch­land. Sie vermittelt Iden­tität und Konti­nuität und sorgt für eine gleich­berech­tigte Teil­habe am gesell­schaft­lichen, kultu­rellen oder poli­tischen Leben, unab­hängig von tech­nischen Kommu­nikations­mitteln. Die Deutsche Gebärden­sprache bildet das soziale und kulturelle Fundament der deutschen Gehörlosen­gemein­schaft. Im Verständ­nis der UNESCO muss im­mate­riel­les Kultur­erbe die soziale Zusammen­gehörig­keit und den gesell­schaft­lichen Zusammen­halt stärken, mit gegen­seitiger Achtung einher­gehen und den Menschen­rechts­verein­barungen entsprechen. All das verkörpert die DGS. Gratulation zur Anerkennung als deutsches Kulturerbe!



.

Dolmetschkosten bei Amtshandlungen aktualisiert

Dolmetschkosten bei Amtshandlungen aktualisiert

Missionskonferenz in Wuppertal

Missionskonferenz in Wuppertal

Abschied von Pfr. Dr. Roland Krusche

Abschied von Pfr. Dr. Roland Krusche

Verhaltenskodex in DGS

Verhaltenskodex in DGS

Jahreslosung 2024 in DGS

Jahreslosung 2024 in DGS