FA Aus- und Fortbildung - DAFEG.de
.

FA Aus- und Fortbildung

Für gebärdensprachliche Verkündigung bzw. Seelsorge ist eine gründliche
Fachausbildung erforderlich. Die Empfehlungen des Rates der EKD zur Aus-
und Fortbildung wurden in die Praxis umgesetzt und haben sich bisher
bewährt. Das Ausbildungskonzept der DAFEG umfasst eine Reihe von
Ausbildungsmodulen (Grundlage der Ausbildung), den Aufbaukurs sowie
Fortbildungen zu Schwerpunktthemen.

Ausbildungsmodule

Die DAFEG vermittelt ein- bis mehrtägige Hospitationen zu Schwerpunkten
der Arbeit mit Gehörlosen und Gehörlosenseelsorge (Ausbildungsmodule).
Diese Hospitationen finden in verschiedenen Orten der EKD statt. Sie sollen
Berufsanfängern im Bereich der Gehörlsenseelsorge einen allgemeinen Einblick
in die unterschiedlichen Arbeitsfelder verschaffen. Diese modulare Ausbildung
befindet sich zurzeit im Aufbau und löst den bisherigen Grundkurs ab.

 

Aufbaukurs

Der Aufbaukurs ergänzt und vertieft die grundlegende Ausbildung und
wendet sich an GehörlosenseelsorgerInnen in ihrem speziellen Dienst
(Schwerpunkt: gebärdensprachliche Predigt).

 

Mitgliedertagung und Fortbildung:

Alle zwei Jahre wird für die Mitglieder der DAFEG eine Fortbildung zu
einem Schwerpunktthema vorbereitet und angeboten.

Gottesdienst und Predigt (Lektorenausbildung)

Der Kurs „Gottes Wort in deinen Händen“ – als Weiterbildung für gehörlose
Gemeindeglieder aus allen Landeskirchen zur Lektorin/zum Lektor – findet
zunächst als Grundkurs an zwei Wochenenden und als Aufbaukurs an zwei
weiteren Wochenenden statt. Ziel des Kurses ist es, Menschen zu ermutigen,
im Gottesdienst aktiver mitzuwirken, indem Wissen gesteigert wird und
Kompetenzen erarbeitet werden. Die Themenschwerpunkte sind:

  • Liturgie und Kirchenjahr
  • Bibelkunde
  • Umgang mit der Bibel

Es werden Bibeltexte in Deutsche Gebärdensprache (DGS) übersetzt, kreativ
verarbeitet (z. B. Bibliodrama) und liturgische Haltung eingeübt. Einladen sind
Menschen, die bereits jetzt das Gemeindeleben und die Gottesdienste aktiv
mitgestalten und Interesse an Weiterbildung haben. Es können aber auch
Menschen kommen, die noch am Anfang stehen und diese Aufgabe gerne in
der Gemeinde übernehmen möchten.

 

Die Kosten für die TeilnehmerInnen sollen nach Möglichkeit die Landeskirchen
übernehmen. Wo dies nicht möglich ist, kann ein formloser Antrag auf
Erstattung der Kurskosten an die DAFEG gestellt werden. Die Fahrtkosten
übernehmen in diesem Falle die TeilnehmerInnen selbst.

 

Neben diesen meist regelmäßigen Veranstaltungen gibt es weitere Fort- und
Weiterbildungen für Seelsorgende und Gehörlose. Nähere Auskünfte zu den
Kursen, Voraussetzungen, Kosten u.a. erteilt die Geschäftsstelle der DAFEG.



.

Alle Schlagwörter

Facebook